Schloss Villa Ludwigshöhe in Edenkoben a.d. Weinstraße

Entreesituation für das Schloss Villa Ludwigshöhe

Villastraße 64, 67480 Edenkoben

1. BA. kleine HU-Bau

  • Fläche (NF): 280 m²
  • Baukosten: 784.880 Euro KGr. 300, 400
  • Leistungsphasen: LPH 2-5
  • Planung: (Wbw 2005, 2006 - 2007), 2012 - 2013
  • Realisierung: 2013 - 2014
  • Auftraggeber: Land Rheinland-Pfalz, Ministerium der Finanzen über Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung LBB Landau                                                                                                                                                                                     

1. BA. große HU-Bau

  • Fläche (NF): 2.045 m²
  • Baukosten:6.207.610 (171.000) Euro KG 300, 400 (600)
  • Leistungsphasen: LPH 2-5
  • Planung: 2013 - 2017
  • Realisierung: 2015 - 2018
  • Auftraggeber: Land Rheinland-Pfalz, Ministerium der Finanzen über Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung LBB Landau

Auszug aus dem Preisgericht

"Mit feinem Gespür für die kulturelle Bedeutung, den Bautypus und die Detailqualitäten der Villa Ludwigshöhe wird die Würde dieses Denkmals durch wenige, aber präzise Eingriffe sinnfällig verstärkt und dabei zugleich den funktionalen Erfordernissen für weitere Nutzungsmöglichkeiten Rechnung getragen. Dies beginnt schon mit der diskreten Freiraumgestaltung, in der mit Rückblick auf historische Darstellungen der landschaftlichen Situation die Lage der Villa auf dem Plateau durch eine weiträumige Pflasterung des Zugangs in Naturstein betont und somit bereits von Ferne der Blick der Besucher auf das nördliche Eingangstor zentriert. Dieses zweiflügelige Tor wird wieder seiner alten Funktion entsprechend als Haupteingangstor genutzt und öffnet sich zur großen Treppenhalle. Dort befindet sich wie selbstverständlich die Kasse, gegenüber die Garderobe, dazwischen der Durchgang zum Hof, der mit einer elegant filigranen Glaskonstruktion überdacht ist, um vielfältigen Veranstaltungen eine großen, wettergeschützten Raum bieten zu können. (...) Insgesamt zeigt der Entwurf eine hohe Achtung vor dem Baudenkmal, dessen architektonische Kraft gleichsam spielerisch durch jene Zeichen aktuellen Design kommentiert wird, die in den Perspektiven der Innenräume angedeutet sind. In der Gleichzeitigkeit von Respekt und Selbstbewusstsein zeigen die Verfasser einen bemerkenswert sensiblen Zugang zu dieser Bauaufgabe, deren weitere Bearbeitung man sich auf solchem Wege wünscht."